schließen
Trost-Orgel

Triptis

Restaurierung 2011 Erbauer: Johann Gottlieb Trampeli aus Adorf, Baujahr: 1785

Disposition:
I. Manual

, C, Cs - d'''

Quintadena 16'
Principal 8'
Gemshorn 8'
Viola die Gamba 8'
Rohrflöte 8'
Octave 4'
Rohrflöte 4'
Quinte 3'
Octave 2'
Tertia 13/5'
Cornett 3fach
Mixtur 4fach
II. Manual

, C, Cs - d'''

Principal 8'
Gedackt 8'
Quintatön 8'
Principal 4'
Flöte 4'
Nasat 2 2/3'
Octave 2'
Quinte 1 1/2'
Sifflöte 1'
Mixtur 3fach
Pedal

, C, Cs - d'

Principalbaß 16'
Violon 16'
Posaune 16'
Octavbaß 8'
Trompete 8'

  • Manualkoppel, Pedalkoppel

Technisches System: mechanische Schleifladen

Tonhöhe: 485 Hz bei 15°C

StimmtemperaturBach/Kellner

 

Im Zeitraum 1992-97 fand eine grundlegende Restaurierung des historisch und künstlerisch wertvollen Instrumentes mit Rückführung auf die ursprüngliche Konzeption statt. Die Maßnahmen wurden mit fachlicher und finanzieller Unterstützung des TLD durchgeführt.
Die kompletten Arbeiten des letzten Teilabschnittes
   - Rekonstruktion der historischen Trompete 8' im HW
   - Rekonstruktion der historischen Vox humana 8' im OW
   - Wiederherstellung der beiden historischen Tremulanten
   - Rekonstruktion der historischen Spielanlage
standen jedoch seitdem noch aus und wurden nun durchgeführt.

 

   

Spieltisch Vorzustand                                         Spieltisch nach der Restaurierung

 

      

Hauptwerk mit der             Rekonstruierte Trompete 8'                    Die neue Vox humana 8'

neuen Trompete8'                                                                                               im Oberwerk

 

      

Registerzüge der Trampeli-         Die neuen Registerzüge       Registerzüge der Trampeli-

Orgel in Wurzbach                      in Triptis (noch mit provi-    Orgel in Forstwolfersdorf

                                                    sorischer Beschriftung)

Impressum