Orgelbau Waltershausen GmbH
Völkershausen

Völkershausen

Neubau 1992…1993


Disposition:

Hauptwerk
Copula16′
Principal8′
Bordun8′
Quintaden8′
Traversflöt8′
Octave4′
Flöte4′
Octave2′
Terz1 3/5′
Mixtur 5 fach
Trompete8′
Tremulant
Schwellwerk
Rohrflöte8′
Viola di Gamba8′
Unda maris8′
Principal4′
Spitzflöte4′
Quinte2 2/3′
Waldflöte2′
Schwiegel1′
Cornett 5 fach
Mixtur 4 fach
Tremulant
Pedal
Bordun16′Transmission
Principal8′Transmission
Gemshorn8′
Hohlflöte4′
Rohrquinte 2 fach
Posaune16′
Trompete8′Transmission

  • Cimbelstern
  • Koppelmanual (I)
  • Pedalkoppel II
  • Pedalkoppel III

Bedingt durch den Kalibergbau kam es in Völkershausen (Rhön) zu einem Gebirgsschlag, durch den ein Großteil der Häuser in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Kirche wurde völlig abgerissen und sollte zur Schaffung eines sozialistischen Dorfes nicht wieder aufgebaut werden. Die Entscheidung für einen Neubau fiel somit auch erst in den Tagen der politischen Wende im Jahre 1989. Entstanden ist ein architektonisch interessanter Neubau mit sechseckigem Grundriß. Es war eine besonders interessante und anspruchsvolle Aufgabe für unsere neugegründete Firma hier hinein ein adäquates Instrument zu bauen. Die Orgel wurde einschließlich Gehäuse vollständig in unserer kleinen Werkstatt in der Krummen Gasse gefertigt.

Die Pedalregister stehen mit auf den Hauptwerksladen, die mit Tr. gekennzeichneten Stimmen sind Transmissionen aus dem Hauptwerk. Der freistehende Spieltisch ist mit drei Manualen ausgestattet, das unterste ist ein Koppelmanual.

Tonhöhe: 440 Hz bei 18°C
Stimmung nach Andreas Sorge – 1764

Consent Management Platform von Real Cookie Banner